Donnerstag, 28. Februar 2013

Wineol Workshop Teilnehmer Review

Hier ein kleine aber feine Zusammefassung des Workshops mit ein paar Eindrücken in Wort und Bild.

Vielen Dank an Lilly von http://impressioneneinertagtraeumerin.blogspot.de

 

Nachdem ich auf einigen Blogs schon vom Trend Lomography mitbekommen habe, hab ich im Internet mal recherchiert, was es denn damit auf sich hat. Und ich war erstaunt, daß es in unserem digitalisierten Zeitalter wirklich möglich ist, daß die analoge Fotografie wieder einen so hohen Stellenwert gewinnt! Diese Trendentwicklung finde ich irgendwie super, denn der Umgang mit Filmen und deren Entwicklung begeistert mich schon seit langer Zeit sehr. Nun muß man wissen, daß ich bereits mit 17 ein Praktikum bei einer Fotografin gemacht habe. Hier habe ich wirklich viel gelernt über Belichtung, Ausleuchtung, Gestaltung eines Bildes und ich habe dort wirklich auch Filme entwickeln dürfen. Das hat mir so viel Spaß gemacht, daß ich mir am liebsten meine eigene Dunkelkammer eingerichtet hätte. Und was soll ich sagen, seit gestern ist dieser Wunsch wieder neu in mir entbrannt. Bei meinen Recherchen zum Thema Lomography bin ich nämlich auf den Store in Köln gestoßen und die bieten einiges an Workshops an. Und als ich dann so las, daß dort ein Workshop stattfinden soll, bei dem man Filme mit Rotwein selber entwickelt, da war für mich sofort klar, daß ich da dabei sein muß. Ich meine, HALLO!?! Rotwein zum Entwickeln?!
Also habe ich mich bei den fiesen Temperaturen gestern dick eingepackt und auf ging's:

Erstmal von unserem kleinen S-Bahnhof aus zum Hbf und da gegen die Kälte erstmal einen leckren Cappuccino (tall-laktosefrei-to go) aus der großen Kette geholt.
e

Und am Gleis brav auf den RE gewartet, der mich dann nach Köln bringen sollte.





Schließlich dann im Zug, gemeinschaftlich mit diversen FC-Fans Richtung Köln Hbf unterwegs. Leider gab es am Bahnhof Köln-Mülheim eine Verzögerung von 40 Minuten aufgrund "polizeilicher Ermittlungen aufgrund randalierender Fußballfans". Aber gut, so ein paar Randalierer konnten meine Stimmung nicht trüben, denn immerhin stand mir ja Rotwein-Panscherei bevor. ;o) Und dann endlich um 12:00 Uhr (mit knapp 45 Minuten Verspätung) die Ankunft in Köln.


Fix vorbei am Dom in Richtung Lomography-Store, denn schließlich musste ich ja vorab noch einen 36er s/w-Film ISO 400 verballern, damit ich auch was zum Entwickeln habe. ;o) Den Store hatte ich dann auch recht fix gefunden, dank der netten Navigations-App auf meinem Smartphone.


Vor Ort wurde ich erstmal mit einer Lomo ausgestattet und ab ging es durch die Fußgänger-Zone. Immerhin hatte ich nur noch knapp 40 Minuten Zeit, um besagten 36er Film voll zu kriegen. Pünktlich um 13:00Uhr war ich dann zum Workshop-Beginn wieder da. Die letzten 4 Bilder auf dem Film habe ich dann letztlich noch im Store selber verschossen. ;o)



Zunächst wurde erst einmal im Licht mit einem Film geprobt. Schließlich muß man es erstmal hinbekommen, den Film auf die Spule zu bekommen. Wenn man das dann hinterher noch im Dunkeln machen muß, ist es besser, wenn man es vorab mal geprobt hat. Als sich alle Teilnehmer soweit fit damit fühlten, ging es nacheinander mit sämtlichem Zubehör in den Dunkelsack. Der war dann bestückt mit Spule, Film, Schere und Entwicklerdose und mit diesem Sammelsurium auf meinem Schoß hieß es dann, ohne Orientierung den Film aufknacken, abwickeln, auf die Spule ziehen, ab in die Dose, lichtdicht verschließen und dann wieder raus aus dem Dunkelsack. Ich muß gestehen: wenn man den Dreh einmal raus hat, dann ist es einfach und macht immens Spaß! Dann ging also das Gepansche los. Aus Rotwein, Waschsoda und Vitamin C-Pulver wurde dann der Entwickler gemischt. Und nebenbei haben wir gelernt, daß Tee, Instantkaffee, Kopfschmerztabletten und Urin auch ganz wunderbar zum Entwickeln von Filmen geeignet sind. Der Entwicklungsprozess selber kam einem dann gar nicht so lange vor, immerhin war man in regelmäßigen Abständen damit beschäftigt, die Entwicklerdose etwas zu bewegen. ;o) Dann mit Wasser den Entwicklungsprozess gestoppt, 5 Minuten fixiert und dann konnte der Film aus der Entwicklerdose raus und wir konnten schauen, ob wir es denn tatsächlich hinbekommen hatten. ;o) Schließlich wurde der Film dann in ein Bad aus destilliertem Wasser verfrachtet, worin ich ihn dann auch wieder heimwärts verfrachtet habe.


Daheim den Film dann fein zum Trocknen aufgehangen und heute dann mal direkt im Licht bestaunt, daß meine ersten Fotoversuche mit einer Lomo dann doch recht erfolgreich waren und die Filmentwicklung mit Rotwein in der Tat funktioniert.



Jetzt muß ich nur noch zusehen, daß ich den langen Fotostreifen in handlichere Streifen geschnitten bekomme, ohne mir dabei meine Bilder zu zerstören. Und entweder geht der Film dann für die Abzüge zum Fachgeschäft, oder ich gönn mir selber einen Filmscanner, digitalisiere mir die Bilder selbst und gebe sie dann in den Druck. Wenn ich jetzt noch in der Lage wäre, selber die Abzüge zu erstellen, wäre das natürlich das Größte....womit doch schon sicher gestellt wäre, welchen Workshop ich demnächst noch besuchen muß. ;o)

Montag, 25. Februar 2013

Wineol Workshop Spätlese

Nach dem sicher bei allen Teilnehmern die Finger wieder von allen Entwickler-Rückständen
gereinigt sind. (Wineol Panscher erkennt man übrigens an den blauen Fingern)

und auch die Materialien wieder trocken sind, freue ich mich bereits auf das nächste Mal "Rudel"-panschen .

Hier dazu noch ein paar Impressionen aus dem Lomography Store Cologne






Ein Film wartet noch auf sein Wineolbad.
Gibt es dann auch hier in Kürze.

Habt Ihr noch Teilnehmerbilder?


Dann unbedingt scannen und auf Flickr in die Wineolgruppe packen

Das gilt auch für alle anderen "Wineoliker"

Samstag, 23. Februar 2013

Wineol@Lomography Cologne Panschen bis der Arzt kommt

http://2.bp.blogspot.com/-hjbNy6tEg20/URPam3H7ZnI/AAAAAAAAC00/GGic702FS_c/s1600/lomo-logo_493584.gif
Als kleines Resümee hier ein paar Infos zum heutigen

Wineol Panscherei Workshop in Köln bei Lomography



Zum einen für die heutigen mutigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer 
und für alle die es mal werden werden wollen...

Hier also noch mal alle Infos der der angehende Panscher benötigt:

Benötigtes Material:


  • Timer App fürs Telefon IPHONE/ANDROID
http://www.digitaltruth.com/apps/
http://www.digitaltruth.com/gfx/mdc_ipod_320px.png
  •   Tageslicht Entwickler Tank z.B. von Spuersinn:
 http://www.spuersinn-shop.de/index.php?page=product&info=225

  • dazu optional ein Dunkelsack zum Einspulen im Hellen. Ansonsten muss es Stockdunkel sein!
http://www.spuersinn-shop.de/index.php?page=product&info=211

  • Waage, die in g abwiegen kann.
  • Entwickler z.B.

Wineol
Rezept: 450ml Rotwein (je billiger desto besser)
45g Waschsoda
2g Ascorbinsäure / Vit C

In den Rotwein Soda und Vit C unter permanentem Rühren langsam dazugeben.
Nicht die gesamte Soda lässt sich nicht vollständig auflösen. Daher in Zweitgefäss umfüllen

  • Fixierer
http://www.spuersinn-shop.de/index.php?page=product&info=304

  •  Fliessendes Wasser für Vorwässerung, Stopwässerung,  Wässerung
  • Destiliertes Wasser

 

 Lust bekommen?

 

Dann komm zu einem Panscherworkshop

z.B. im Sommer:

 P&P Panschen+Portrait

Details in Kürze

 

oder 

 

im Herbst:

Wineol and beyond

Belichten und Panschen während der Weinlese im Ahrtal, dazu leckerer Rotwein 

Panschen mit Tee, Rotwein, Kaffee, Kopfschmerztabletten, Haarfärbemittel...

Details in Kürze

 

Interesse ?

 

Einfach ein Kommentar abgeben oder via Mail

Bescheid geben. 

 


Donnerstag, 21. Februar 2013

Nichtschwimmer

Nichtschwimmer by phototobi78
Nichtschwimmer, a photo by phototobi78 on Flickr.
Shanghai Gp3 gebadet in Caffenol

Nachruf meiner geliebten C220.

Ich werde Sie vermissen, aber dafür freue ich mich auf neue Abenteuer mit der Zenzi Monika und wenn es doch noch mal 6x6 sein soll, dann kann die Pentcon zeigen was sie kann.

Sonntag, 17. Februar 2013

Shoefiti BN-Oberkassel

Shoefiti BN-Oberkassel by phototobi78
Shoefiti BN-Oberkassel, a photo by phototobi78 on Flickr.
Eintesten von neuen Filmen mit Wineol Lomograhy Lady Grey ISO 400

Die Spatzen sagen, es solle sich um den Fomapan400 handeln

Freitag, 8. Februar 2013

Wasserfarben

Hand und Blätter
 Was soll ich sagen, ich hatte nur die Idee eine Wasserfarben Textur mit einer Fotografie zu kombinieren
(Also 1. Belichtung mit ISO800+2. Belichtung mit ISO800=ISO400)
Aber eben nicht mit Photoshop und Konsorten sondern direkt aufs Negativ.

Nach der Idee also die dunklen Partien zu erst auf den Film, so dass der weiße Rand zu einer gesättigten Belichtung führt und die innere Textur mit der Doppelbelichtung  ihren Bildinhalt bekommt.

Prinzipiell geht es wie man sieht






Donnerstag, 7. Februar 2013

Mamiya TLR sucht ein neues Zuhause

Ja ganz recht meine geliebte Mamiya C220 sucht einen neuen Besitzer!


Ich biete die Kamera im Set mit zwei Objektiven an Sekor 2,8 80 sowie Sekor 4,5 135 -> die perfekte Portraitlinse
Streulichtblende passender Orangefilter sowie mein Selbstbau Cokin P Adapter kommt auch noch dazu.

Besonders bei der Anwendung von Farbfiltern oder IR ist es besonders angenehm, dass das obere SucherObjektiv für die Bildkomposition immer gleich hell bleibt.

Sie hat mich lange treu begleitet und ist in einem guten Zustand. Die Linsen sind ohne Kratzer und Einschlüsse. Der Balgen und der Body sind lichtdicht . Sie sieht nicht gerade ungenutzt aus, aber auch nicht abgerockt. Details sind in den Bildern gut zu erkennen.


Wer Interesse hat Bescheid -> Jetzt auf Ebay:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=271155913895&ssPageName=ADME:L:LCA:DE:1123

http://www.ebay.de/itm/271155934587?ssPageName=STRK:MESELX:IT&_trksid=p3984.m1558.l2649













Beispielbilder zeigen sicherlich auch, was man an ihr hat

Weitere Bilder bei Flickr

Dienstag, 5. Februar 2013

4x ritsch-ratsch für die Pentacon

Danke gebührt dem edlen Marc von Martial von hometrail.de

der für mich eine Testrolle in seine Pentcon eingelegt hat und das amtliche Ergebnis mit Link bestätigen konnte.


Wen also auch das Zählwerk seiner geliebten Ostzicke im Stich läßt dem sei gesagt: 4x Film transportieren und Ihr seid auf der Nr.1  Siehe dazu auch den Linktip von Marc:

http://www.pentaconsix.com/Loading.htm

 

Hilferuf:

 

Meine Ostzicke aka Pentacon spinnt! Genauergesagt dass Zählwerk.
Wenn ich jetzt wüsste, wie oft ich spannen muss bis Bild 1, wäre es ja halb so wild.
Kann mir da jemand unter die Arme greifen?


Vielen Dank

Teste gerade neue Filme mit Wineol ein...

Samstag, 2. Februar 2013