Freitag, 1. März 2013

lastminute Jetzt Kalt-Entwicklung machen, bevor der Frühling kommt






Unbedingt jetzt noch schnell die Chance nutzen und die niedrigen Temperaturen für eine
Overnight-Express-Kaltentwicklung nutzen.

Hier kommen alle Entwickler in hoher Verdünnung in Frage wie z.B.

  • Der "Klassiker" Agfa Rodinal
  • Acurol
  • Paracetamol  
Mit hoher Verdünnung sind Entwickleransätze von 1+50 1+100 sowie 1+200 und darüber hinaus gemeint.
Ich habe in diesem Fall ein Paracetmmol Gebräu 1+100 aus dem Frühsommer 2012
(ein sehr guter Jahrgang) angesetzt und 10 Sunden über Nacht bei
~ +3°C stand-entwickelt.

Die niedrige Temperatur verlangsamt den Enwicklungsprozess massiv und sorgt für ein extrem ausgewogene Kontrastverteilung.

Bei genauerem Hinschauen werden einem oben in den homogenen Bereichen die Fleckenbildung auffallen, die in dem Fall dem verrückten Experiment geschuldet sind, einen selbstangesetzten Entwickler zu verwenden der eigentlich nach spät 3-4 Monaten ümm ist. Aber wie man an den anderen Bildern sieht, noch gut zu gebrauchen ist, wenn keine großen Freiflächen im Bild sind.


Also ein Experiment mit jeder Menge unbekannten Faktoren (Shanghai GP3 uneingetestet, überlagerter Entwickler, Kaltentwicklung mit Zeit und Temperatur...) geglückt!

Also los, bevor die Osterglocken blühen...